Verätzungen

Eventuelle Anzeichen

  1. Hautwunden bei äußerlichem Kontakt mit dem Reizstoff
  2. Speicheln oder Würgen bei Aufnahme des Stoffes über den Schnabel

Mögliche Ursachen

  1. Aufnahme oder Kontakt mit Reizstoffen (Säuren oder Laugen), z.B. Chlor, Ammoniakreiniger, ätzende Pflanzensäfte

Behandlung

Bei Hautkontakt sollte der Vogel gründlich mit Wasser abgespült werden, eventl. auch mit einem milden Shampoo. Falls notwendig, schneiden Sie die betreffenden Federn ab. Vermeiden Sie es, den Vogel zu reiben. Bei Aufnahme durch den Schnabel, spülen Sie die Schnabelhöhle gründlich mit Wasser aus. Danach müssen absorbierende Mittel (z.B. in Wasser aufgelöstes Bariumsulfat, Heilerde, Tierkohle oder Kieselerde) eingegeben werden.

Wie schon bei den anderen Notfällen, bleibt der Arztbesuch nicht aus.